Praxis für Psychotherapie (HPG)

 

Winfried Scherrers

Dipl. Physiker und Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnotherapie

Ich habe heute ein paar Blumen nicht gepflückt, um Dir ihr Leben zu schenken.
Christian Morgenstern

Schwerpunkte meiner therapeutischen Arbeit
  • Depressionen und Burnout
  • Anpassungsstörungen aufgrund belastender Lebensumstände
  • Angst- und Panikstörungen, Panikattacken
  • Psychosomatische Störungen
  • Lebenskrisen; Krisenbewältigung im privaten und beruflichen Umfeld
  • Persönlichkeitsstärkung durch Ressourcenentwicklung und Resilienzförderung

Lesen Sie mehr über die verschiedenen Störungsbilder

 

Über mich

Mein Name ist Winfried Scherrers, Jahrgang 1958, verheiratet, Vater eines erwachsenen Sohnes, von Beruf Physiker, Informatiker und staatlich anerkannter Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnotherapeut.

Lesen Sie mehr

Wie geht Psychotherapie? Was Sie erwartet.

Wertschätzend, einfühlsam, nicht verurteilend – was zwischen Menschen selbstverständlich sein sollte, sind in der Psychotherapie hochwirksame Prinzipien. Dies geschieht vor allem im Gespräch. Dabei geht es um das einfühlsame Sich-Befassen mit dem eigenen Erleben, dem Denken, Fühlen und Handeln, dem behutsamen Beschäftigen mit den Gedanken und Verhaltensmustern, die möglicherweise in der gegenwärtigen Situation eher hinderlich als förderlich sind. Es geht darum, die Herausforderungen im Leben zu meistern, neue Perspektiven zu entwickeln, die Hoffnung und das Vertrauen in die eigenen Stärken zu wecken, und schließlich Freude am Leben zu finden.

Gesprächstherapie nach C. Rogers: Diese Therapieform spiegelt eine innere Haltung der unbedingten Wertschätzung (Akzeptanz), der Einfühlungsfähigkeit (Empathie) sowie der Wahrhaftigkeit (Selbstkongruenz) wider. Sie hat heute in jeder modernen Therapieform Einlass gefunden.

Lesen Sie mehr

Hypnotherapie: Die Kraft der inneren Bilder kann bei psychischen Belastungen und Krankheiten eine erstaunliche heilende Kraft entfalten. Durch gezielte Kommunikation mit dem eigenen Unterbewusstsein mittels innerer Bilder ist es möglich, rasche und dennoch anhaltende Veränderung zu erzielen.

Lesen Sie mehr

Träume verstehen: Träume sind Bilder der Seele, die uns unmittelbar erfahrbar werden. Mit ihnen können wir direkt auf die Seele schauen – die Seele teilt sich uns mit.

Lesen Sie mehr

Systemische Konzepte: Diesen Konzepten liegt die Annahme zugrunde, dass der Schlüssel zum Verständnis und zur Veränderung von Problemen nicht nur in einem „inneren Konflikt“ der zu behandelnden Person zu suchen ist, sondern seine Beziehungen innerhalb eines Systems (wie z.B. der Familie) eine wichtige Rolle spielen.

Lesen Sie mehr bei der DGSF

Depressions-spezifische Therapieformen: IPT wurde eigens zur Behandlung von Personen entwickelt, sie sich in einer depressiven Episode befinden.

Lesen Sie mehr über IPT bei der AWP.

Anlässe für eine Einzelberatung
  • Sie trauen sich momentan wenig zu, zweifeln manchmal an sich und möchten daran arbeiten, mehr Selbstvertrauen zu erlangen.
  • In sozialen Situationen erleben Sie sich eher als schüchtern und zurückhaltend. Sie möchten lernen, mehr aus sich herauszugehen.
  • Durch Trennung oder Tod haben Sie einen lieben Menschen verloren. Diesen Verlust möchten Sie verarbeiten.
  • Nach einem Schicksalsschlag haben Sie das Bedürfnis, Ihr Leben neu auszurichten.
  • Sie suchen nach einem guten Umgang mit einer schweren oder chronischen Erkrankung.
  • Im Beruf fühlen Sie sich häufiger gestresst und möchten nun eine gute Balance für sich erarbeiten.
  • Sie streben eine Verbesserung bisher schwieriger kollegialer Beziehungen an und möchten Ideen für mehr Anerkennung und Wertschätzung im Arbeitsumfeld entwickeln.
  • Sie nehmen Probleme im familiären Umfeld wahr und streben einen achtsameren Umgang miteinander an.
  • Sie fragen sich, was Ihrem Leben wirklich Sinn geben kann.

Wenn wir eine Ikone erhielten,
die durch Abnutzung, menschlichen Hass oder andere Umstände beschädigt wurde,
würden wir sie mit Ehrfurcht, Zärtlichkeit und Trauer betrachten.
Wir würden unsere Aufmerksamkeit nicht in erster Linie der Tatsache zuwenden,
dass sie beschädigt ist, sondern der Tragödie ihrer Beschädigung.
Wir würden uns darauf konzentrieren, was von der Schönheit übrig ist
und nicht auf das, was von der Schönheit verloren ging.
Und das ist es, was wir bezüglich jedes Menschen erst noch lernen müssen …

Anthony Bloom, russisch-orthodoxer Mönch